Filme

Auf dieser Seite steht eine kleine Auswahl aus dem Portfolio unserer Filme zur Ansicht bereit. Die hier gezeigten Filme umfassen die Genres Tierfilm, Naturfilm,  Unterwasserfilm, Dokumentarfilm und Tauchfilm. Alle Filme werden in bestmöglicher Qualität erstellt und anschließend ohne Verlust digital nachbearbeitet.

Vom 28.05. - 22.06.2004 waren wir in Indonesien. Nach einem 13-stündigen Flug von Frankfurt via Singapur und Jakarta erreichten wir zunächst Denpasar auf Bali. Nach  weiteren 2 Stunden Transfer kamen wir in Tulamben an. Unser Hotel, das Tauch Terminal Resort Tulamben, war mit sehr viel Liebe zum Detail ausgestattet. Die  Zimmer waren vollklimatisiert und geschmackvoll im indonesischen Stil ausgestattet. Die hoteleigene Tauchbasis war in 1 Minute vom Zimmer aus erreichbar. Bali hat neben unzähligen Tempeln, unberührter  Natur und einsamen Stränden vor allem unter Wasser so einiges zu bieten. Neben dem wunderschön bewachsenen Wrack der USS Liberty begegneten wir einem großen Schwarm Makrelen, Schaukelfischen,  Fetzengeisterfischen, Geistermuränen, Anglerfischen und dem sehr schwer zu entdeckende 8mm großen Pygmäen-Seepferdchen. Die Wassertemperatur schwankte zwischen 24° und 27° Celsius und die Lufttemperatur  zwischen 25° und 30° Celsius. Das Klima im Juni war recht angenehm und es regnete meist nachts in den höher gelegenen Regionen. Aus dem gedrehten Material ist der Film “Tauchen vor Tulamben” sowie die  preisgekrönten Versionen “Well Disguised - gut getarnt” sowie “Das Geheimnis von Tulamben” entstanden.

Vom 08. - 25.05.2002 waren wir in Sabang(Puerto Galera) auf der philippinischen Insel Mindoro.. Die Unterwasserwelt an den vorgelagerten Riffen zeigte sehr viele Besonderheiten, die  weltweit nur sehr selten oder überhaupt nicht zu finden sind. Anglerfische in allen möglichen Farben, Geistermuränen, Sepien (darunter auch die sehr seltene Flamboyant Sepia), Seepferdchen (darunter auch die erst in  den 90er Jahren entdeckten Pygmäen-Seepferdchen), Fetzengeisterfische, Schnepfenmesserfische, uvm. entdeckten wir bei fast jedem Tauchgang insbesondere am Hausriff! Ein wahres Eldorado für UW Video- und  Fotografen sowie Taucher, die ein Auge für Riffbewohner im Makrobereich haben. Bei einer Wassertemperatur von angenehmen 29°C, einer Lufttemperatur von 30 - 34°C und von Zeit zu Zeit einem tropischen Regenguß  läßt es sich hier schon aushalten. Fazit: Für Makro-Fans ein absolutes Muß! Aus dem gedrehten Material ist der preisgekrönte Film “Kleine Wunder” entstandenen.

Vom 11.12.2001 - 05.01.2002 waren wir erneut in Thailand. Diesmal fiel die Wahl auf Phuket, von wo aus wir 2 mehrtägige Tauchsafaris unternahmen, eine 3-tägige an Bord der MS Mermaid II nach Hin-Daeng/Hin-Muang und eine 1-wöchige an Bord der MS Marco Polo zu den Similan Inseln und dem Richelieu Rock in der Andamanensee. Der Flug dauerte etwa 11 Stunden von Frankfurt bis Bangkok. Nach einem kurzen Aufenthalt in Bangkok ging es weiter  nach Phuket, um die 1. Tauchsafari anzutreten. Die 3-tägige Reise führte zu den Top-Tauchplätzen Hin Daeng und Hin Muang, 2 Außenriffen südlich von Phuket. Dort bot sich die seltene Gelegenheit, bei 3  aufeinander folgenden Tauchgängen Mantarochen zu beobachten. Diese sanften Riesen kamen zeitweise bis auf 3 m Entfernung an uns heran. Auf dem Rückweg hatten wir noch ein paar Tauchgänge vor den Phi-Phi Inseln,  die allerdings nicht mehr so spektakulär waren. Vor unserer nächsten Tauchsafari erkundeten wir Phuket und waren fasziniert, wie naturbelassen das Landesinnere geblieben ist. Hier hat der Massentourismus noch  keine Spuren hinterlassen. Der nächste Tauchtrip führte in die Andamanensee, dauerte 1 Woche und übertraf dabei noch die erste Tour. Eine noch schönere Unterwasserwelt mit intakten Hart- und  Weichkorallen und einer Vielfalt maritimen Lebens, die an keinem Tag Langeweile aufkommen ließ. Doch das absolute Highlight erlebten wir am Richelieu Felsen. Zweimal sahen wir einen Walhai, der dort seine  Runden drehte. Mit ca. 6 m Länge war er wohl noch im jugendlichen Stadium. Auf dem Rückweg begegneten uns noch weitere Attraktionen wie Leopardenhaie, Schildkröten und Tintenfische. Das Klima im  Dezember ist absolut empfehlenswert. Nicht zu heiß und keine allzu hohe Luftfeuchtigkeit sorgten für angenehme Voraussetzungen. Die Lufttemperaturen reichten von 27°C in der Nacht bis 32°C am Tag. Die  Wassertemperatur lag durchweg um die 29°C und bot somit eine angenehme Basis für lange Tauchgänge. Aus dem gedrehten Material sind die preisgekrönten Filme “Seltene Begegnung” und “Tauchsafari in  der Andamanensee” entstanden.

Vom 25.10. - 18.11.2000 verbrachten wir unseren Urlaub im Südpazifik. Unsere Unterkunft, das Dive Kadavu Resort auf der Fiji-Insel Kadavu war speziell auf Tauchurlauber zugeschnitten. Der Tagesablauf bestand aus 2 Tauchgängen am Vormittag und Relaxen am Nachmittag. Die Tauchgründe vor Kadavu gehören mit zu den besten der  Welt. Insbesondere gab es viele kleine Lebewesen zu entdecken, wie beispielsweise Geistermuräne oder Fetzengeisterfisch. Die Wassertemperatur auf den Fiji-Inseln lag bei ca. 26 - 28°C, die Lufttemperatur  reichte von 27°C in der Nacht bis 34°C am Tag. Aus dem gedrehten Material ist der preisgekrönte Film “Bula Fiji” entstanden.

Vom 15. - 22.08.2000 waren wir erneut in Dahab, einem ehemaligen Beduinendorf am Golf von Aquaba auf der Sinai-Halbinsel in Ägypten. Die Hotelanlage Lagona Village  mit der angegliederten Tauchbasis Lagona Divers war immer noch gut organisiert und erfüllte unsere Erwartungen in vollem Umfang. Über das Zentrum von Dahab gibt es nichts Neues zu berichten. Es ist alles unverändert geblieben. Nun aber zum Tauchen. Die Wassertemperaturen waren dem Monat August entsprechend mit 27°C angenehm. Ein 3mm Neoprenanzug war also mehr als ausreichend. Die Unterwasserwelt gestaltete sich sehr abwechslungsreich und zeigte sich mit einer absolut intakten Rifflandschaft. Höhlen, Canyons, Drop-Offs ließen unser Taucherherz höher schlagen.

Die Tauchgründe vor den Phi Phi Inseln in Thailand liegen 2 - 2 1/2 Bootsstunden entfernt von Ao Nang in der Provinz Krabi entfernt. Die Sichtweiten differieren zwischen 5 und 30 m.  Die besonderen Attraktionen: Leopardenhaie, verschiedene Muränen, Seeschlangen, viele Arten von Nacktschnecken, uvm..

Vom 10. - 16.10.1998 waren wir an Bord der “MS Lady Somaya”. Die Tauchkreuzfahrt begann in Hurghada und führte zunächst in Richtung Norden. Schwerpunkt  dieser Tauchkreuzfahrt waren Tauchgänge an diversen Wracks wie “Chrisoula K.”, “Giannis D” und der legendären ”Thistlegorm”. Auch auf diesem Schiff der  Rudi Kneip-Flotte ”MS Lady Somaya“ wurde mit 15 l - Stahlflaschen getaucht, was besonders bei den ausgedehnten Tauchgängen ins Innere der Wracks keine Engpässe mit der Atemluft  aufkommen ließ. Diese Woche zählt sicherlich zu den schönsten und interessantesten Tauchreisen, da das Wetter sehr gut mitspielte und uns eine außergewöhnlich ruhige See begegnete.

Im Dezember 2001 waren wir in Homosassa Springs/Florida und haben mit Manatees geschnorchelt. Das Filmmaterial befindet sich momentan in der kompletten Überarbeitung.

Alle weiteren Filme werden derzeit überarbeitet und sind demnächst verfügbar!

Scubamovie - Bilder, Filme und Berichte von Tauchreisen, Tauchen, Film, Video, DVD, Filmproduktion, Produktion, Unterwasserfilm, Tauchfilm, Dokumentarfilm, Naturfilm, Reisefilm, Unterwasserfilmfestival, Bericht, Foto, Videoclip, Tauchreisen, Scuba Diving, scuba diving film, dive film, film production, underwater film, documentary film, travel film, underwater film festival, report, foto, video clip, dive destination, dive location, filmen, Produktion von Unterwasserfilmen, Unterwasservideo, Thailand, Fiji, Tahiti, Philippinen, Philippines, Indonesien, Indonesia, underwater video, underwater film, Unterwasserfoto, Unterwasserbilder, underwater picture, underwater foto, scuba diving video